Ihre Monatsrechnung einfach erklärt

Haben Sie noch Fragen zur neuen QR-Rechnung?

Die QR-Rechnung wird als neuer Einzahlungsschein nach einer Übergangsfrist alle heutigen roten oder orangen Einzahlungsscheine ersetzen. Mit ihren digitalen Möglichkeiten macht die QR-Rechnung das Zahlen rundum einfacher.

Cembra startet mit der QR-Rechnung für die monatlichen Kreditkartenrechnungen für Fnac Mastercard Kunden ab September 2020. Alle weiteren Kreditkarten folgen bis Anfang 2021. Bis die QR-Rechnung bei allen Kreditkarten eingeführt ist, können Sie Ihre Monatsrechnung weiterhin wie gewohnt mit dem orangen Einzahlungsschein begleichen.

Der QR-Code (englisch Quick Response, „schnelle Reaktion“, als Markenbegriff „QR Code“) ist ein zweidimensionaler Code. Er besteht aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weissen Quadraten, die die kodierten Daten binär darstellen. Eine spezielle Markierung in drei der vier Ecken des Quadrats gibt die Orientierung vor. Die Daten im QR-Code sind durch einen fehlerkorrigierenden Code erweitert. Dadurch wird der Verlust von bis zu 30 % des Codes toleriert, d. h., er kann auch dann noch dekodiert werden.

Die QR-Rechnung reduziert die heutige Verfahrensvielfalt im nationalen und internationalen Zahlungsverkehr. Mit ISO 20022 wird neu sowohl in der Schweiz wie auch im Euroraum ein einheitlicher Standard verwendet. Ausserdem wird die Vielfalt bei den Schweizer Einzahlungsscheinen auf die QR-Rechnung reduziert. Dies führt zu einem deutlich verminderten Administrationsaufwand für Rechnungssteller und -Empfänger.

Die End-to-End-Referenz, die neu bei jeder Zahlung mitgeliefert wird, sowie der QR-Code des neuen Einzahlungsscheins, der gleich sämtliche Zahlungsdetails enthält, reduzieren den manuellen Aufwand bei der Zahlungsabwicklung und steigern die Effizienz. Für jedes Schweizer Konto gibt es eine eindeutige Kontonummer im IBAN-Format. Dadurch werden Erfassungsfehler vermieden sowie Rückfragen oder Rückweisungen durch Banken reduziert; dies ermöglicht eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit. Die Anforderungen des Geldwäschereigesetzes und die Massnahmen gegen die Terrorismusfinanzierung können erst mit ISO 20022 vollständig umgesetzt werden.

Seit Juni 2020 müssen Unternehmen in der Schweiz in der Lage sein, QR-Rechnungen verarbeiten zu können.

Während einer Übergangsphase ist die parallele Nutzung der heutigen roten und orangen Einzahlungsscheine und des Zahlteils möglich. Durch den Finanzplatz Schweiz wurde noch kein Enddatum bezüglich der Nutzung von roten und orangen Einzahlungsscheinen festgelegt.

Tragen Sie die fehlenden Angaben, in diesem Fall den Betrag, von Hand ein.

Dank der QR-Rechnung und ihren digitalen Möglichkeiten wird das Zahlen rundum einfacher. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Das QR-Code Scanning mit Smartphone oder Lesegerät ersetzt die manuelle Erfassung der Zahlungsdaten – ein Klick genügt, um die Zahlung auszulösen.
  • Kein Abtippen von Konto- und Referenznummer nötig – das Bezahlen wird dadurch schneller, Fehlerquellen werden reduziert.
  • Die Freiheit der Wahl des Zahlkanals: E-Banking, M-Banking, Schalter, Zahlungs-/Vergütungsauftrag auf Papier.

Derzeit bieten wir keine eRechnung an, welche Sie in Ihrer online Banking Anwendung empfangen und bezahlen könnten.

Im Swiss QR-Code sind sämtliche relevanten Informationen zum Zahlungsempfänger, dem Bezahlenden, dem Betrag, der Währung etc. enthalten. Als Rechnungsempfänger können Sie die Daten, die im QR-Code enthalten sind, einsehen, indem sie diesen mit dem QR-Code-Leser einscannen.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

Via E-Banking: E-Banking öffnen, Swiss QR-Code mit dem QR-Reader oder über Ihre PC-Kamera einscannen und mit einem Klick die Zahlung auslösen.

Via Mobile Banking: Mobile-Banking-App auf dem Smartphone öffnen, Swiss QR-Code mit der QR-Reader-Funktion einscannen und mit einem Fingertipp die Zahlung auslösen.

Per Post: Die QR-Rechnung kann wie gewohnt am Schalter einer Post-Filiale, in einer Filiale mit Partner oder per Zahlungsauftrag im Kuvert an die Bank bezahlt werden.

Der Zahlteil muss von der QR-Rechnung abgetrennt werden. Danach kann er am Schalter einer Postfiliale verwendet werden. Achtung: es fallen Gebühren beim Einzahlen am Postschalter an.

Ja, der Zahlteil muss dafür von der QR-Rechnung abgetrennt werden. Hierfür sind extra Linien aufgedruckt (inklusive Scherensymbol). Danach kann der Zahlteil am Schalter einer Post-Filiale verwendet oder einem Zahlungsauftrag in Papierform beigelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass für Einzahlungen am Postschalter eine Gebühr erhoben wird. Zahlungen via Banküberweisungen/E-Finance oder Lastschriftverfahren (LSV) sind kostenlos.

Ja, eine QR-Rechnung sollte auch dort eingelesen werden können, wenn die Automaten entsprechend auf dem neusten Stand sind. Falls Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie bitte ihre Bank.

Alle Informationen sind auf dem QR-Rechnung ersichtlich. Unter «Konto/Zahlbar an» steht die IBAN, die man für Zahlungen aus dem Ausland verwenden kann. Zahlungen vom Ausland in die Schweiz sind davon abhängig, ob die ausländische Bank die QR-Rechnung unterstützt. In grenznahen Regionen gibt es möglicherweise entsprechende Angebote für Schweizer Kunden. Dies muss jedoch individuell geprüft werden.

Bei Papierzahlungsaufträgen ist es nur bei zwei Angaben erlaubt, handschriftliche Ergänzungen zu machen, falls diese fehlen:

  • Betrag (auf dem Empfangsschein (linker Teil des Formulars) und auf dem Zahlteil (rechter Teil)
  • Zahlbar durch (Name/Adresse)

Für alle anderen vorgedruckten Angaben auf der QR-Rechnung werden handschriftliche Ergänzungen nicht beachtet, sondern die Zahlung mit den Angaben so ausgeführt, wie sie auf der QR-Rechnung vorausgefüllt wurde. In gewissen Fällen kann dies auch zur Zurückweisung der Zahlung führen.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine QR-Rechnung nur noch die IBAN und QR-IBAN als Kontonummer toleriert, weshalb auch eine Aktualisierung der Zahlungsdaten im persönlichen online Banking nötig sein kann. Die frühere Kontonummer von Cembra wird für die Zahlung nicht mehr benötigt. Im online Banking eingerichtete Daueraufträge, Zahlungslisten und Zahlungsvorlagen können je nach Bank auch weiterhin funktionieren und müssen aktuell nicht erneuert werden.

Es gilt generell: Die QR-Rechnung funktioniert wie ein bisheriger Einzahlungsschein und kann entweder am Schalter einer Filiale der Post, in einer Filiale mit Partner oder per Zahlungsauftrag im Couvert an die Bank bezahlt werden. Schweizerische Poststellen können seit dem 30. Juni 2020 QR-Rechnungen verarbeiten. Eine erfolgreiche Verarbeitung bedingt jedoch, dass Rechnungssteller die QR-Rechnung gemäss Implementation Guidelines korrekt umgesetzt haben und auch Rechnungsempfänger diese korrekt handhaben. Beispielsweise behindern verkleinertes und/oder unscharfes Ausdrucken der QR Rechnung oder fehlende Angaben zu «Betrag» oder «Zahlbar durch» die Verarbeitung.

Der Zahlteil muss von der QR-Rechnung abgetrennt werden. Danach kann er am Schalter einer Postfiliale verwendet werden. Achtung: es fallen Gebühren beim Einzahlen am Postschalter an.

Dieses Vorgehen ist nicht zielführend. Die QR Rechnung ersetzt den bisherigen Einzahlungsschein Einzahlungsschein und enthält bereits alle für die erfolgreiche Verarbeitung nötigen Angaben. Für die Cembra Kreditkartenrechnung muss der «Betrag» von Hand erfasst werden (ganzer Saldo oder Teilzahlung).


Es freut uns, dass Sie sich für eine Kreditkarte von Cembra entschieden haben. Alle Informationen rund um Ihre Monatsrechnung finden Sie hier.

Kontonummer
Dies ist die Nummer Ihres Kreditkartenkontos.

Kreditlimite
So viel können Sie maximal mit Ihrer Haupt- und Zusatzkarte ausgeben.

Rechnungsbetrag
So viel haben Sie mit Ihrer Kreditkarte im letzten Monat ausgegeben. Dies ist der fällige Rechnungsbetrag.

Verfügbar per tt.mm.jjjj
So viel steht Ihnen per Rechnungsdatum noch zur Verfügung
(Kreditlimite CHF 5’000 abzüglich Rechnungsbetrag CHF 610.25 = CHF 4’389.75).

Rechnungsdatum
An diesem Datum erstellen wir jeden Monat Ihre Rechnung.

Ihr Rechnungsdatum können Sie Ihren persönlichen Zahlungsgewohnheiten anpassen. Rufen Sie uns hierfür am besten an.

Zahlbar bis
Bis zu diesem Datum (Fälligkeitsdatum) muss Ihre Monatsrechnung bezahlt sein.

Allgemein beträgt die Zahlungsfrist 20 Tage ab Rechnungsdatum. Die Zahlung muss vor dem Fälligkeitsdatum eintreffen.



Saldovortrag letzte Rechnung
So hoch war der Betrag Ihrer letzten Monatsrechnung.

Neue Belastungen
So viel haben Sie seit Ihrer letzten Monatsrechnung mit Ihrer Kreditkarte ausgegeben.

Ihre Zahlung/neue Gutschriften
So hoch ist der Betrag, den Sie seit Ihrer letzten Monatsrechnung beglichen haben, inklusive allfälliger Händlergutschriften.

Saldo zu unseren Gunsten
So viel sollten Sie uns innerhalb der Zahlungsfrist überweisen.

Mindestbetrag bei Teilzahlung
Dieser Betrag ist mindestens zu zahlen, wenn Sie die Teilzahlungsmöglichkeit nutzen.

Betrifft Zahlungen per Lastschriftverfahren (LSV) oder Debit Direct.



Diese Transaktionen wurden mit Ihrer Haupt- und Zusatzkarte seit Ihrer letzten Monatsrechnung getätigt.

Fällige Zinsen und Gebühren.

Zu bezahlender Rechnungsbetrag, der sich aus den darüber aufgeführten Positionen ergibt.



QR-Rechnung zum Ausfüllen. Wenn Sie die bequeme Teilzahlungsmöglichkeit nutzen, einfach den Mindestbetrag eintragen.

Der Swiss QR-Code enthält alle relevanten Informationen, die für die Bezahlung und Verbuchung Ihrer Monatsrechnung erforderlich sind.

Dank der Perforation lässt sich der Zahlteil ganz einfach von der Monatsrechnung abtrennen. So bleibt die Bezahlung per Post gegen eine Gebühr als Alternative weiterhin möglich.

Bei manueller Eingabe der Zahlungsdaten ist die Angabe der Referenznummer zwingend nötig

Bei aktivem Lastschriftverfahren (LSV) erhalten Sie keine QR-Rechnung mit Ihrer Monatsrechnung.

Unsere Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies und ähnliche Technologien verwendet werden.

Schliessen